Weingut Domaines Rouvinez - Siders

Im Mittelpunkt dieses Berichts steht das Weingut Domaines Rouvinez mit seiner idealen Lage auf dem Hügel Géronde in Siders; wir erkunden es in Gesellschaft von Philippe Rouvinez, würdiger Vertreter der dritten Generation dieser Winzerfamilie, und widmen uns insbesondere dessen Lieblingswein, dem Petite Arvine Château Lichten.

Wenn er von der Geschichte seines Unternehmens erzählt, beginnen Philippes Augen zu strahlen. Als Familienbetrieb par excellence zeichnet sich Domaines Rouvinez durch seine Kontinuität aus. Denn wie eingangs erwähnt, gehört Philippe zur nunmehr dritten Generation, die das Weingut bewirtschaftet. Dank ihrer aufeinander aufbauenden Erfahrung erarbeiten sein Grossvater und danach sein Vater eine bestimmte Vision in Bezug auf ihren qualitativen Anspruch bei der Weinerzeugung. Im Laufe der Zeit erwirbt Domaines Rouvinez so weitere Weinlagen (wie Château Lichten, Crêta-plan, Montibeux, Ardévaz), um die Qualität jeder einzelnen Traube kontrollieren und beherrschen zu können.

Heute umfasst Domaines Rouvinez 86 Hektar eigene Rebfläche, die dem Betrieb eine rundum eigenständige Vermarktung seiner Flaschenweine gestattet.

Den Jahrgang 2015 beschreibt Philippe schlicht als hervorragend, dank der idealen Witterungsbedingungen, die in jenem Jahr im Wallis herrschten. Auf erfreulichen Regen zum Winterende und im Frühjahr folgte ein besonders trockener Sommer und Herbst, weshalb die Reben mit genau der richtigen Wassermenge versorgt wurden, was im Wallis sonst eher selten der Fall ist. In der Tat bewirken die Trockenheit unserer Region und die meist unzureichende Wasserversorgung der Weinberge einen gewissen Mangelzustand, der bei der Vinifikation mancher Rebsorten zuweilen Probleme bereiten kann. Um derartige Schwierigkeiten zu vermeiden, wurde im Weingut Domaines Rouvinez insbesondere ein Tropfbewässerungssystem installiert, das Trockenstress verhindern und Wasservergeudung verringern soll. Glücklicherweise kam dieses System 2015 dank der Witterung nur sehr begrenzt zum Einsatz.

Als Lieblingswein nennt Philippe den Petite Arvine Château Lichten. Als Inbegriff einer einheimischen Rebsorte wird Petite Arvine fast ausschliesslich im Wallis angebaut. Diese Varietät ist ansonsten nur noch im Aosta-Tal in Italien anzutreffen, allerdings in sehr geringer Menge.

Empfindlich und fast schon launisch, liebt der Petite Arvine die heissen, trockenen Walliser Sommer und die schönen, sonnigen Tage im Herbst. Im Unterschied zu früh reifenden Rebsorten wie Chardonnay, Chasselas oder Pinot lässt sich der Petite Arvine alle Zeit der Welt, um in Ruhe zu gedeihen.

Gekeltert aus den Früchten alter, Anfang der 1990er Jahre gepflanzter Reben, die in sandigen, mineralischen Böden wurzeln, weist dieser Petite Arvine 2015 eine hellgelbe Farbe mit leichten grünen Reflexen auf. Diese Schattierung erinnert an die der Trauben selbst, während der Wein nach grüner Zitrone, rosa Pampelmuse und Rhabarber duftet. Seine ausgeprägte, jedoch nie aggressive Säure verleiht ihm lebhafte Frische.

Mit seiner Fruchtigkeit, die auf bemerkenswerte Weise mit dem im Abgang leicht salzigen Geschmack ausbalanciert ist, und dank der lang anhaltenden Aromen passt dieser Petite Arvine 2015 vorzüglich zu Austern, Krustentieren, Fisch oder Geflügel an Rahmsauce.

Dieser Wein ist ab sofort zu einem Preis von CHF 24.50 pro Flasche beim Weingut Domaines Rouvinez in Siders erhältlich.


www.rouvinez.com